(Quelle: LG Wuppertal, Urteil vom 27.04.2017, Az. 9 S 237/16)

Wenn Sie Ihrem Mieter ein Mieterhöhungsverlangen zusenden und die Mieterhöhung durch Angabe von mindestens drei vergleichbaren Wohnungen begründen, da es keinen Mietspiegel für die Region gibt, sollten Sie darauf achten, dass Sie die mietgesetzlichen Vorschriften einhalten.

Diese besagen, dass es nicht ausreichend ist, Ihren Mieter nur über die Ausstattungsmerkmale, Größe und den Mietpreis der Wohnungen zu informieren. Die Vergleichswohnungen müssen für Ihren Mieter identifizierbar sein. Das bedeutet, dass Sie in Ihrem Mieterhöhungsverlangen auch die Angabe der Anschrift und entweder den Namen des Mieters oder die genaue Lage im Haus mitteilen. Sind die Adresse sowie die genaue Lage angegeben, muss der Name des Mieters nicht zwangsläufig mit aufgeführt werden. 

Jetzt Mitglied werden!

Info hier