Quelle: LG Berlin, Urteil vom 20.12.2016, Az. 63 S 164/16)

Als Vermieter sollten Sie wissen, dass Ihr Mieter wegen Asbestbelastungen in den Mieträumen nicht zu einer Mietminderung berechtigt ist. Erst, wenn nachweislich eine Gesundheitsgefährdung für den Mieter durch die asbestbelasteten Materialien in einer Wohnung besteht, ist eine Mietminderung zulässig.

Solange jedoch Asbestplatten in einer Mietwohnung keine Beschädigungen aufweisen, durch die ein Austritt von Asbestfasern möglich ist, besteht keine konkrete Gesundheitsgefährdung für den Mieter und somit kein Grund für eine Mietminderung.   

Jetzt Mitglied werden!

Info hier